Hunde in Hamburg: Steuern und Haftpflicht

Hundehaftpflicht in Hamburg

Kosten einer Hundehaftpflichtversicherung

Hunde in HamburgEine Hundehaftpflicht kostet nur rund 5-10€ pro Monat und kann dafür viel Ärger und kosten sparen. Ein Hund kann schnell erheblichen Schaden anrichten, der im Zweifelsfall selbst zu tragen wäre. Die Hundehaftpflichtversicherung schütz hier vor finanziellen Risiken. Ein cleverer Vergleich der Hundehaftpflicht zeigt den besten Anbieter für die persönlichen Anforderungen.

Kosten einer Hundekrankenversicherung

Nicht nur durch den Hund entstandene Schäden können viel Geld kosten, sondern auch die Gesundheit des Hundes selbst. Eine Krankenversicherung (ähnlich zu der von Menschen) sichert verschiedene Krankheits- und OP-Kosten ab. Auch Hundekrankenversicherungen kosten nur einige Euro pro Monat und sichern vor finanziellen Risiken.


Hundesteuer in Hamburg

Die Hundesteuer ist in Deutschland eine Aufwandsteuer. Damit ist jede Stadt und Gemeinde selbst für diese Steuer verantwortlich. Daher gibt es extreme Unterschiede bei der Höhe der Hundesteuer zwischen den Gemeinden und Bundesländern. Im folgenden einige Städte und Gemeinden mit ihrer jeweiligen Hundesteuer in Hamburg.

In Hamburg liegt die Hundesteuer für den ersten Hund bei 90 €. Auch jeder weitere Hund kostet 90 €. Nur bei Kampfhunden werden 600 € Hundesteuer pro Jahr fällig in Hamburg.

Geminde/Stadt 1. Hund 2. Hund je weiterem Hund Anlagehund
Hamburg, Hamburg 90.00 € 90.00 € 90.00 € 600.00 €
Vergleiche 126 Gemeinden in unserem großen deutschen Hundesteuer-Vergleich.

Was kostet ein Hund in Hamburg?

Neben Hundesteuer, Haftpflicht und Krankenversicherung fallen aber noch einige weitere Kosten für einen Hund an. Die Höhe der Hundesteuer unterscheidet sich je nach Gemeinde und in Hamburg liegt diese zwischen 90.00 € und 90.00 €. Alle anderen Kosten sind in jeden Bundesland in etwa gleich. Einen Überblick darüber was ein Hund insgesamt an Kosten verursacht, findest du in unserem „Was kostet ein Hund?„-Report.


Kampfhunde in Hamburg

Jedes Bundesland kann in den jeweiligen Hundegesetzen selbst festlegen, welche Hunderassen als Listenhunde gelten und welche Einschränkungen für diese gelten. In Hamburg gelten die folgenden Hunde als Listenhunde:

Pitbull Terrier gilt generell als gefährlich
American Staffordshire Terrier gilt generell als gefährlich
Bullmastiff kann widerlegt werden
Bullterrier gilt generell als gefährlich
Dogo Argentino kann widerlegt werden
Dogue de Bordeaux kann widerlegt werden
Fila Brasileiro kann widerlegt werden
Kangal kann widerlegt werden
Kaukasischer Owtscharka kann widerlegt werden
Mastiff kann widerlegt werden
Mastín Español kann widerlegt werden
Mastino Napoletano kann widerlegt werden
Rottweiler kann widerlegt werden
Staffordshire Bullterrier gilt generell als gefährlich
Tosa Inu kann widerlegt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.